Behandlungszeitpunkt

Grundsätzlich ist eine kieferorthopädische Behandlung in jedem Alter möglich. Abhängig vom Patientenalter und der vorliegenden Zahn- und Kieferfehlstellung wird ein individuelles Konzept erarbeitet und die Behandlung mit geeigneten Behandlungsapparaturen durchgeführt.

Ein guter Zeitpunkt für eine erste Beurteilung der Zahn- und Kieferstellung ist nach dem Durchbruch der unteren vier Schneidezähne und der oberen zentralen Schneidezähne, etwa im Alter von 7-8 Jahren. Insbesondere Kreuzbisse, aber auch andere Fehlstellungen können zu diesem Zeitpunkt gut beurteilt und bei Bedarf behandelt werden. Häufig beginnt die aktive Behandlung etwa im Alter von 10-12 Jahren (Beginn des verstärkten Körperwachstums und vor/während dem Durchbruch der kleinen Backenzähne).

Bei wenig Restwachstum oder bei Erwachsenen ist ebenfalls eine kieferorthopädische Behandlung möglich; häufig sind jedoch andere Behandlungsapparaturen notwendig. Bei ausgeprägten Kieferfehlstellungen kann eine kombinierte Behandlung „Kieferorthopädie mit Kiefergesichtschirurgie“ notwendig werden, wobei die Kieferfehlstellungen mit einem kieferchirurgischen Eingriff (Operation) korrigiert werden müssen.